U3-Verlängerung kommt voran

Zum Senatsbeschluss über die nächsten Schritte bei der U3-Verlängerung erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Ruppert Stüwe:

„Endlich gibt es beim U-Bahn-Ausbau die nächsten Schritte. Für die Verlängerung der U3 von Krumme Lanke bis zum Mexikoplatz hat die SPD schon lange gekämpft. Es ist eine deutliche Verbesserung des ÖPNV in Zehlendorf und in Berlin. Jetzt müssen schnell die notwendigen Voraussetzungen für eine Bundesförderung geschaffen werden. Dazu gehört eine Kosten-Nutzen-Analyse, die jetzt auf den Weg gebracht werden muss. Der Ausbau des U-Bahnnetzes wird am Ende nur dann funktionieren, wenn der Bund und Berlin eng zusammenarbeiten. Dass das passiert ist eine der entscheidenden Fragen für unseren Bezirk und einer der Gründe, warum ich als Verkehrsexperte in den Deutschen Bundestag möchte.”

Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Michael Karnetzki ergänzt:

„Die Verlängerung der U3 zum Mexikoplatz macht den ÖPNV in Steglitz-Zehlendorf deutlich attraktiver. Er schafft die Verbindung zwischen S1 und U3. Damit gibt es eine schnellere Verbindung in die City-West und eine noch bessere Anbindung der Freien Universität. Als zuständiger Stadtrat habe ich mich kontinuierlich für die Verbesserung des ÖPNV in unserem Bezirk eingesetzt. Gut, dass dieser Einsatz jetzt auch beim U-Bahn-Ausbau Früchte trägt. Wir sollten uns jedoch nicht auf der Verlängerung der U-Bahn ausruhen. Frau Günther ist gefordert auch die nächsten Schritte für die Inbetriebnahme der Stammbahn, den Ausbau der S25 und perspektivisch die Weiterführung der U-Bahn nach Lankwitz auf den Weg zu bringen.”

Ruppert Stüwe

Bundestagskandidat und Kreisvorsitzender